Zum Hauptinhalt springen

Sonnenpower auch nachts nutzen?

Das gibt es bei Solarlampen zu beachten

Licht im Garten ganz ohne Strom? Solar machts möglich. Gerade wenn Sie die Verlegung des Stromnetzes nicht selbst in der Hand haben oder nachträglich noch etwas nachrüsten wollen, sind Solarlampen Ihr unkomplizierter und umweltschonender Freund für die Beleuchtung im Garten.

Aber wie funktioniert das eigentlich? Wie lange leuchten die Lampen wirklich? Worauf sollten Sie beim Kauf achten und was passiert, wenn die Sonne nicht scheint? Wir verraten es Ihnen.

Wie funktionieren Solarleuchten?

Wie ihr Name schon vermuten lässt, funktionieren Solarlampen mithilfe der Sonne.

Solarleuchten nehmen die Energie des Sonnenlichts über eine integrierte Solarzelle in der Lampe auf und wandeln sie in Strom um, der Strom wird im Akku oder wiederaufladbaren Batterien gespeichert und zack: Sobald es dämmert, wird Ihr Garten in Licht getaucht.

Wie lange leuchten die Solarlampen und was passiert, wenn die Sonne nicht scheint?

Wie lange Ihre Lampen leuchten, hängt von der Akkuleistung ab. Die meisten Solarlampen können mit einer Ladezeit von 6–8 Stunden bis zu 10 Stunden leuchten. Ein bewölkter Himmel kann die Leistung verringern – aber keine Panik: LED-Solarleuchten erfüllen auch ihren Dienst, wenn die Sonne nicht 8 Stunden geschienen hat! Denn normales Tageslicht reicht aus, um den Akku oder die Batterie Ihrer Lampe aufzuladen. Im Herbst und Winter sollten Sie aber zusätzlich darauf achten, dass die Lampe nicht durch Blätter oder Schnee verdeckt wird.

Welche Arten gibt es und für wen eignen sich Solarleuchten?

Solarleuchten gibt es mittlerweile in vielen Formen und Größen, mit oder ohne Bewegungsmelder. Das Angebot reicht von integrierten Bodenleuchten über Solarleuchten an Hauswänden oder praktischen Kugelleuchten, die im Beet Akzente setzen, bis hin zu beleuchteten Hausnummern.

Durch ihren flexiblen Einsatz und die Vielzahl an Möglichkeiten eignen sich Solarleuchten für jeden Einsatzzweck im Garten und sind dabei zusätzlich auch für die Umwelt eine gute Alternative zu herkömmlichen Lampen im Garten.

Wie hell darf’s sein?

Wie hell darf’s sein?

Wenn Sie sich für Solarleuchten im Garten entscheiden, sollten Sie sich in erster Linie überlegen, welchen Zweck die Lampe in Zukunft erfüllen soll. Geht es darum, einen Bereich hell zu erleuchten oder dienen die Lampen mehr als dekorative Lichtquelle im Beet oder dezente Beleuchtung für Wege? Viele moderne Lampen, die einen integrierten Bewegungsmelder besitzen, passen ihre Leistung nach Bedarf an. Sie leuchten in der Regel mit einer stromsparenden, verringerten Leistung. Sobald eine Bewegung hinzukommt, geben sie volle Leistungspower.

Informieren Sie sich im Vorfeld auf jeden Fall über die Ladezeit und die Beleuchtungsdauer. Im Außenbereich sollte das Material vor allem auch langlebig und wetterfest sein.

Unterschied: Halogen und LED

Halogenlampen leuchten besonders hell. LED’s mit gelbem Licht spenden ein eher natürliches und gemütliches Licht.

Cookies auf dieser Webseite

Sie können nun festlegen, welche Cookies für Sie in Ordnung sind:

erforderlich
Statistik
Marketing
Details